Verzögerungen gibt es indes auch beim letzten Ausbauabschnitt des Kieferndamms zwischen Prager und Stockholmer Straße, für den 517 000 Euro vorgesehen sind. Steinbrück kündigte an, die Ausschreibung aufzuheben, da die vorliegenden Angebote für die Straßenbauarbeiten „sehr deutlich über den veranschlagten Kosten“ lägen und „wirtschaftlich nicht vertretbar“ seien. „Gemeinsam mit dem beauftragten Planungsbüro werden zeitnah Vorbereitungen für ein erneutes Vergabeverfahren getroffen. Der Baubeginn im Mai ist nicht zu halten.“ (mst)