Die Polizei warn vor Betrüger, die in letzter Zeit mehrfach im Bereich Erkner zugeschlagen haben. Einen hohen Verlust hat eine Frau aus Woltersdorf zu beklagen.
Es werden vornehmlich Besitzer der Bertelsmann Lexikothek von Mitarbeitern verschiedener Firmen kontaktiert, die hochpreisige Angebote für diese Buchsammlungen unterbreiten. Es werden für die Vervollständigung und zugleich Wertsteigerung eigene Verkaufsangebote von „mittelalterlichen Schriften“ als Faksimile getätigt. Auch soll es schon angeblich Kaufinteressenten geben, welche die nun „vollständigen Sammlungen“ für einen hohen sechsstelligen Eurobetrag erstehen wollen. Für die Vermittlung dieser Verkäufe werden jedoch hohe Sicherheitsleistungen in Form von Bargeld, überhöhten Kreditverträgen oder Finanzierungen gefordert.
Eine 79-jährige Frau aus Woltersdorf ist zuletzt solchen Betrügern aufgesessen. Fast 200.000 Euro hatte sie bereits an diese Firmen bezahlt oder kreditfinanziert, da ihr der Verkauf ihrer Sammlung von über 900.000 Euro in Aussicht gestellt wurden. Als sie jedoch zuletzt ihr Grundstück diesen Männern überschreiben sollte, fing sie an zu zweifeln und meldete sich bei der Polizei.