Ganz im Zeichen des Box-Sports steht am Wochenende die Müggelspreehalle in Hangelsberg. Am Sonnabend und Sonntag steigen dort die Landesmeisterschaften der Amateure sowie eine Profi-Boxnacht mit vier Titelkämpfen, darunter zwei um die GBC-Weltmeisterschaft.
Los geht es am Sonnabend um 11 Uhr mit den Amauteur-Kämpfen. Da stehen dann wie auch am Sonntag 20 Begegnungen in den Altersklassen ab zehn Jahre bis hin zu den Männer auf dem Programm. Der BC Fürstenwalde, der zum ersten Mal Ausrichter von Landesmeisterschaften ist, will zwölf Boxerinnen und Boxer ins Rennen schicken. Insgesamt werden 80 Sportler aus Brandenburg erwartet, darunter aus Eisenhüttenstadt, Frankfurt, Strausberg, Eberswalde und Schwedt sowie aus Cottbus, Brandenburg oder Oranienburg.
"Das ist schon eine herausfordernde Aufgabe, solch ein großes Turnier zu stemmen. Dazu brauchen wir viele fleißiger Helfer, denen schon jetzt mein Dank gilt", sagt Renee Freyer, Vereins-Chef vom BC Fürstenwalde. "Es ist für unseren Verein ein große Ehre, die Titelkämpfe ausrichten zu dürfen."
Freyer, der auch Trainer beim BC ist, sieht in den Halbfinal- und Finalkämpfen auch für einige seiner Sportler gute Erfolgschancen. Das gelte unter anderem für Timothy Böhme bei den Junioren bis 60 kg, Marcel Beck bei den Schülern bis 34 kg, Alexander Licht bei den Kadetten bis 50 kg und die deutsche Vize-Meisterin Sophie Schmidt bei den Kadetten bis 62 kg.
Am Sonnabend, ebenfalls ab 11 Uhr, wird es vor der Müggelspreehalle und teilweise auch darin ein Kinderfest mit Glücksrad, Torwandschießen, Ponyreiten, Hüpfburg, Überraschungen und Preisen geben. "Das ist eine Premiere für uns beim Boxen Wir freuen uns darauf und hoffen auf viele Besucher", sagt Ralf Riemer von der Ahuuu Promotionen, der am Abend dann in der Müggelspreehalle seine dritte Profi-Boxnacht veranstaltet. Dort stehen ab 18.03 Uhr insgesamt elf Kämpfe an, darunter vier um Titel.
Zum Abschluss im Hauptkampf gegen 23 Uhr geht es im Cruisergewicht (bis 90,5 kg) um die Interims-Weltmeisterschaft des Global Boxing Council (GBC). Ahuu-Neuzugang Lukas Paszkowsky aus Berlin tritt über zwölf Runden gegen den Ungarn Istvan Kun an. Der Sieger darf dann den amtierenden Weltmeister herausfordern. Um die GBC-WM im Mittelgewicht (bis 72,5 kg) boxt Lokalmatador Denny Lehmann gegen den Georgier Robizoni Omsarashvili. Der Fight ebenfalls über zwölf Runden soll gegen 21.45 Uhr beginnen. Alle vier Kämpfer lagen beim offiziellen Wiegen am Freitagnachmittag im KIA-Autohaus Kuchenbecker in Fürstenwalde übrigens im geforderten Limit.
Ralf Riemer erhofft sich von seinen beiden Schützlingen Siege. "Denny wird jetzt auch am Ring von Paszkowsky-Trainer Dieter Donath unterstützt. Denny hat viel dazu gelernt, auch weil er im Training durch unsere Kooperation mit dem Sauerland-Team gegen namhafte Gegner im Sparring antreten kann", erklärt der Hangelsberger. "Ich bin zuversichtlich, dass Denny seinen ersten WM-Kampf überhaupt gewinnt."
Um den GBC-Intercontinental-Titel geht es im Supermittelgewicht (10 Runden, zirka 19.50 Uhr) zwischen dem in Berlin lebenden Syrer Rodi Kasem und dem Georgier Giorgi Jintcharadze. Im selben Limit kämpfen der Berliner Mike Jäde und Turgay Uzun aus Koblenz um die internationale deutsche Meisterschaft der GBA (zirka 21 Uhr).
"Ich denke, auf die Zuschauer warten interessante und spannende Kämpfe. Matchmaker Mario Pokowietz aus Berlin hat uns bei unserer dritten Profi-Veranstaltung das bisher hochkarätigste Programm auf die Beine gestellt", sagt Promoter Riemer.
In der ersten Pause nach dem sechsten Kampf gibt es erstmals eine knapp viertelstündige Lasershow. In der zweiten Unterbrechung nach dem Lehmann-Fight wird sich Ringsprecher Ingo Hawk als Sänger präsentieren. Der 33-jährige Riemer kann sich zugleich über eine mit Besuchern gut gefüllte Müggelspreehalle freuen. "Einige Karten gibt es aber noch an der Abendkasse, die um 17 Uhr öffnet."