Nötig geworden war die Sanierung, weil bei einer Brückenschau im Frühjahr 2012 Zweifel an der Standfestigkeit des Bauwerks zu Protokoll gegeben wurden. Die Gemeinde sah sich daraufhin in der Pflicht zu handeln.
Die Fahrbahn wird nun 5,50 Meter breit sein, etwas schmaler als vorher. Der Busverkehr Oder-Spree hat aber mitgeteilt, dass dies für den Linienverkehr kein Problem sei. Bei der Sitzung der Gemeindevertreter hatte kürzlich der Vorsitzende des Ortschronikfachbeirats, Ekkehard Brühn, kritisiert, dass die Fahrbahn zu schmal ausgefallen sei. Bürgermeister Jüttner verwies auf alte Aufnahmen, die zeigten, dass Fahrzeuge dort früher auch nicht mehr Platz gehabt hätten.