"Merksack. So nennen mich meine Freunde, wenn ich sie daran erinnere, dass sie mir noch Geld schulden", scherzte Martin Lorenz von der Vokalband Delta Q, als er und die anderen Sänger am Sonnabend zwei "Merksäcke" mit dem Schöneicher Memory-Spiel überreicht bekamen. Bevor die Jahresversammlung der Bürgerstiftung Schöneiche so richtig losging, spielte sein Kollege Sean Haefeli erst einmal auf dem Steinway-Konzertflügel. "Der Klang hier drin ist wirklich toll", bemerkt einer der Musiker.
2015 wurde der Flügel in der Schöneicher Schlosskirche eingeweiht - das bisher größte Projekt der Bürgerstiftung Schöneiche, für das sie 45 000 Euro gesammelt hatte. Dieser Flügel soll im nächsten Jahr mehr genutzt werden. Denkbar wären laut Vorstandsvorsitzendem Klaus-Michael Heims Konzerte oder eine Kombination aus Musik und Lesung. "Vielleicht könnte der Nachwuchs des Rundfunk-Sinfonieorchesters spielen."
Einen kleinen Vorgeschmack auf das Musikalische, das 2018 kommen mag, gaben bei der Jahresversammlung der Bürgerstiftung die A-Capella-Sänger von Delta Q aus Berlin und das Rahnsdorfer Jazztrio Schumann, die vor etwa 35 Stiftern, Spendern und Interessierten für die musikalische Untermalung sorgten. Delta Q bedankten sich mit ihrem Auftritt dafür, dass sie in der Schlosskirche ein Musikvideo aufnehmen durften.
Im nächsten Jahr soll es aber nicht nur um Musik gehen. Die Bürgerstiftung hat vor zwei Monaten das nächste Großprojekt auf den Weg gebracht. Sie will bis zum Sommer 35 000 Euro sammeln, um im Schlosspark einen Fitnessparcour mit sechs Geräten zu errichten. "850 Euro sind schon da", berichtete Klaus-Michael Heims am Sonnabend. "Die Spenden gehen bei 100 oder 50 Euro los, jeder Euro ist wichtig." Er erzählte, dass sich über soziale Medien kaum Spender finden lassen. Im privaten Gespräch hingegen, in dem die Menschen unmittelbar erfahren, was geplant ist, seien sie überzeugter, Geld zu geben. "Wir brauchen aber auch Firmen, die bereit sind, im vierstelligen Bereich zu spenden", so Heims.
Ein Highlight aus diesem Jahr, das Sommereisstockschießen, das der Schöneicher Mittelstandsverein in Kooperation mit der Stiftung zum ersten Mal veranstaltet hatte, soll im nächsten Jahr wiederholt werden, erzählte Heims. "Ohne unsere Partner sind wir nichts", betonte er und bedankte sich bei den "unzähligen" mittelständischen Unternehmen, die die Arbeit der Stiftung unterstützen und auch am Sonnabend Plätzchen, Getränke, Geschirr und Tische beisteuerten.
In diesem Jahr gab es zwei Änderungen, auf die Heims bei der Jahresversammlung zurückblickte. Anstelle des ehemaligen Bürgermeisters Heinrich Jüttner ist nun Carola Grunwitz vom Schöneicher Stadtmarketing drittes Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung. "Damit setzen wir die kooperative Arbeit mit der Gemeinde fort", sagte Heims.
Er berichtete außerdem, dass 2017 das gesamte Stiftungskapital neu angelegt werden musste. "Wir hatten in festverzinsliche Anlageformen zu den Konditionen von vor drei oder vier Jahren angelegt." Nach Ende der Laufzeit habe die Stiftung ein neues Portfolio erstellen müssen, um das Stiftungskapital weiterhin werterhaltend anzulegen.
Die Bürgerstiftung Schöneiche wurde am 15. April 2010 durch das Innenministerium anerkannt und engagiert sich für das Gemeinwohl der Bürger.
Mehr Informationen unter www.buergerstiftung-schoeneiche.de