Lust auf die Masken hatte die Schöneicher Modedesignerin Anja Schweinbenz anfangs nicht. Aber als Selbstständige ist sie es gewohnt, sich ständig flexibel auf neue Situationen einzustellen. Und dann kamen verschiedene Dinge zusammen. Erst hatte ihre Mutter, Betreiberin einer Ergotherapie-Praxis, sie um Masken gebeten. "Wir können sonst nicht mehr weitermachen", hatte sie gesagt. Dann schloss die Boutique, in der Anja Schweinebenz stundenweise arbeitet, und sie musste sich nach einer anderen Einkommensquelle umsehen. So nähte sie 300 Mund-Nase-Bedeckungen für ein Seniorenheim.
Als immer mehr Anfragen von Privatleuten kamen, stieg sie um ins modische Maskenfach. Und da tobte sich die Schneiderin und Künstlerin dann richtig aus. Orientalisch angehauchte Masken, poppig bunte Varianten. Eine mit schwabbeligen grauen Lippen und Hautfalten aus Filz ist auch darunter. "Das ist die Quasimodo-Maske", erklärt Anja Schweinbenz. Sie ist benannt nach dem Glöckner in dem bekannten Film. Schnell entstand eine für viele tragbare "Prêt-à-porter"-Linie und eine "Couture-Art-Edition" mit den verrückten Sachen. Das Papierschiffchen in Woltersdorf verkauft die modischen Gesichtsbedeckungen.
Extravagant oder gefällig?
Kein bisschen langweilig sind die Masken des Kai Hamacher. Seine extravaganten Modelle bietet er im Druckstore in der Fürstenwalder Fürstengalerie an. "Diese ist an Bane, den Bösen in den Batman-Filmen, angelehnt", erklärt Hamacher und nimmt ein schwarzes Modell mit riesigen Zähnen in die Hand. 40 bis 60 Euro kosten die Masken aus dem 3-D-Drucker. "Dafür können Sie sich in seitliche Schraubvorrichtungen Filter einlegen", erklärt der Fürstenwalder, der auch aus der Stadtverordnetenversammlung und aus dem Kreistag bekannt ist. Mehrere Tage brauche der Drucker für solch ein Exemplar.
Die Masken von Schneiderin Pley Thi Thom passen indes zu fast jedem Outfit. Die Vietnamesin hat in ihrem Nähstübchen in der Fürstenwalder Domstraße eine große Auswahl an handgefertigtem Mund-Nase-Schutz vorrätig. Die Geschäftsfrau präsentiert die Modelle dekorativ im Schaufenster. "Viele Leute bleiben stehen und schauen sich die Maskenvielfalt interessiert an", sagt sie. Vor allem Frauen kommen rein und suchen die passende Maske zum Lieblingskleid aus.