Das Corona-Testzentrum am Bahnhof Erkner ist zum wiederholten Mal ins Visier von Kriminellen geraten. Nachdem Unbekannte bereits vor einer Woche in das Gebäude an der Julius-Rütgers-Straße eingedrungen waren, ist es nun mutwillig beschädigt worden.
Wie die Polizei mitteilte, haben Unbekannte das Testzentrum in der Nacht vom Freitag zum Samstag (22. Januar) angegriffen. Es seien zwei Steine gegen die Terrassentür geworfen worden, heißt es. Dabei wurde eine Scheibe zerstört, ein Stein landete im Gebäude.

Täter richten Sachschaden von 500 Euro an

Betreten wurde die Einrichtung von den Angreifern nach Angaben der Polizei nicht. Der entstandene Sachschaden wird auf 500 Euro beziffert. Es sei eine Spurensicherung erfolgt. Nun laufen die Ermittlungen.
Erst vergangene Woche, in der Nacht zum 16. Januar, hatten Unbekannte die Eingangstür des Testzentrums beschädigt. Anschließend waren sie laut Polizei in das Objekt eingedrungen.

Einbruch im Testzentrum ohne Diebstahl

Möglicherweise hatten sie nach Geld oder Corona-Tests gesucht, aber nichts Verwertbares gefunden. Nach Angaben der Polizei verließen sie das Testzentrum ohne Diebesgut. Auch hier entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro.
Betreiber des Testzentrums ist die Berliner Müggelturm GOB mbH. Sie betreibt außerdem Testzentren am Müggelturm und im Forum Köpenick.