Unermüdlich setze sich Angelika Bandelier für den Woltersdorfer Verschönerungsverein Kranichsberg ein. „Und deswegen haben wir als Vorstand beschlossen, sie für den Ehrenamtsempfang beim Ministerpräsidenten vorzuschlagen“, erzählt Gisela Schuldt, Vorsitzende des Verschönerungsvereins. Pandemiebedingt musste der Ehrenamtsempfang beim Ministerpräsidenten in diesem Jahr allerdings ausfallen. Stattdessen bat die Staatskanzlei in Potsdam Gisela Schuldt in einem Schreiben, ein Buch mit persönlicher Widmung von Dietmar Woidke sowie einen Brief, in dem er Angelika Bandelier für ihr Engagement dankt, der Ehrenamtlerin zu überreichen. Und darum ließ sich Schuldt nicht zweimal bitten und bestellte Angelika Bandelier am Montag zur Übergabe.
„Ich war völlig überrascht“, berichtet Bandelier am Telefon. „Das ist alles hinter meinem Rücken abgelaufen“, sagt sie und muss lachen. Es sei schön, dass „stille Arbeit“ anerkannt werde, wie sie es nennt. Bedauert habe sie aber schon, dass der Empfang ausfallen musste. „Ich hätte mich gerne mit Herrn Woidke unterhalten.“

Internationaler Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember

Normalerweise empfangen die Präsidentin des Landtages und der Ministerpräsident anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamtes am 5. Dezember ausgewählte engagierte Brandenburgerinnen und Brandenburger, um besondere ehrenamtliche Leistungen zu würdigen. Bei einem gemeinsamen Essen können sich die Politiker mit den Ehrenamtlern über ihr Engagement austauschen und Einblicke in ihre Arbeit bekommen.