Auf dem Woltersdorfer Friedhof wird nun auch an verdiente Einwohner erinnert, die auf der grünen Wiese bestattet oder deren Gräber eingeebnet sind.
Der Verschönerungsverein um Gisela Schuldt hat dafür vor Totensonntag in Absprache mit Kirche und Gemeinde eine Tafel an die Friedhofsmauer anbringen lassen, auf der zehn engagierte Frauen und Männer namentlich erwähnt sind. Dazu gehören Dr. Erika Schilling, lange Jahre als Ärztin im Woltersdorfer Krankenhaus und als Gemeindevertreterin tätig, der Dorfschmied Wilhelm Klinke, der sich ehrenamtlich beim Wiederaufbau des Aussichtsturmes auf dem Kranichsberg engagierte, sowie Richard Przewoznik, 1953 bis 1986 Vorsitzender der BSG Einheit.
Auf dem Woltersdorfer Friedhof an der August-Bebel-Straße gibt es rund 2000 Grabstellen. Sollte es dann wieder möglich sein, will der Verschönerungsverein vom kommenden Jahr an Führungen über das weitläufige Gelände anbieten.