Dreier als Geburtstagsgeschenk
"Die Trebbiner haben sehr kompakt gestanden und wir haben uns geduldig gezeigt sowie nur wenige Fehler gemacht", sagt Germania-Trainer René Kanow. Und er lobte den Torschützen, der sich nahtlos für den verletzten Kapitän David Karlsch auf der linken Seite der Abwehr-Viererkette eingefügt habe. Und Karlsch, der beim Pokalderby eine Woche zuvor in Erkner nach einer Viertelstunde wegen einer Verletzung an der rechten Achillessehne ausgewechselt werden musste, ging nach Abpfiff in den Mannschaftskreis, um sich "für das schönste Geschenk" zu seinem 36. Geburtstag am Sonntag zu bedanken. In seinem Garten feierte der Jubilär, der zugleich seine 30. Saison für die Schöneicher absolviert, übrigens mit einem Großteil des Teams in seinen Ehrentag hinein.
Premieren zum Start
Grund zur Freude hatte auch Germania-Vorstand Jens Wiedenhöft, denn mehr als 120 Zuschauer kamen zur Partie, die von einer feierlichen Saisoneröffnung mit Live-Musik, unter anderem von Undine Lux, begleitet wurde. Eine weitere Premiere an der Babickstraße war das "Eichenblatt" – das neue Programmheft, das es jetzt bei jedem Heimspiel gibt. Und ebenfalls erstmals trat Germanias Zweite in der Kreisliga Nord an und gewann das Landesliga-Vorspiel gegen Jahn Bad Freienwalde mit 5:0. Auch das trug zum gelungenen Start bei.