Eine Stunde später, um 16 Uhr, wird in der Schöneicher Kulturgießerei eine Plakatausstellung über Frauenwiderstand in der DDR der 1980er-Jahre eröffnet. Ihr Titel: "Wir müssen schreien, sonst hört man uns nicht!" Die Ausstellung beleuchtet, wie sich Anfang des Jahrzehnts in der ganzen DDR Frauen zu Oppositionsgruppen zusammenschlossen und gegen die Militarisierung protestierten, sich um Umweltthemen kümmerten, die formal gegebene Gleichberechtigung in der DDR hinterfragten.
Um 18 Uhr schließt sich eine Vorführung des Dokumentarfilms "Winter ade" von Heike Misselwitz an, der Frauenleben in der DDR ein Jahr vor dem Fall der Mauer zeigt.
Ebenfalls um 16 Uhr gibt die Sangesgruppe Audite aus dem Schöneicher Heimatverein ein Frauentagskonzert in der Schlosskirche.
In Erkner richtet die Gesellschaft für Arbeit und Soziales im Fichtenauer Weg am Montag zwei Veranstaltungen aus. Um 10 Uhr geht es bei der Ortsgruppe der Linken um Frauen in der Kommunalpolitik. Um 14.30 Uhr gibt es im Saal eine große Frauentags-Veranstaltung mit Kaffee, Kuchen und Tanz. Unter anderem wird Dagmar Frederic erwartet.