Gastgeber ist Favorit
Die Ausgangsposition scheint klar zu sein vor der Partie der Kontrahenten, die beide in der Oberliga Ostsee-Spree spielen: Der MTV ist mit 16:4 Punkten Dritter, der GSV mit 7:13 Zwölfter. "Ja, wir sind Favorit", sagt André Witkowski, 1. Vorsitzender des MTV und früher selbst Handballer. Aber: "Es ist ein Pokalspiel und zugleich ein Derby. Da scheint für beide vieles möglich."
Zwar habe der GSV zuletzt die lokalen Duelle verloren, "aber gerade weil es auch ums Prestige geht, werden wir die Grünheider nicht unterschätzen, zumal sie sicherlich eine große Fan-Gemeinde mit in die Erlengrundhalle bringen werden", erklärt Witkowski. Der MTV-Chef hofft auf eine volles Haus und rät den Besuchern: "Frühes Erscheinen sichert die besten Plätze."
Übrigens ist die Landespokal-Partie der Auftakt zum dreifachen Derby beider Mannschaften innerhalb von zwei Monaten. Am 21. Dezember (16 Uhr) gibt es am selben Ort das vom Saisonbeginn verlegte Oberliga-Spiel. Und am 25. Januar (18.30 Uhr) erwarten die Grünheider den MTV zum Rückspiel.
Auf die beiden Punktspiele in der 4. Liga setzen die Grünheider ihr Hauptaugenmerk. "Vom Personal her haben wir mit vielen Verletzten derzeit Probleme", sagt GSV-Trainer Frank Morawetz. "Aber im Dezember und Januar scheint die Sache schon anders auszusehen." Während der MTV vor Wochenfrist in der Oberliga knapp mit 25:24 beim SV Brandenburg-West gewann, hatte der GSV spielfrei. Das hat den Akteuren sicherlich gut getan, um Kraft zu tanken.