Bei strahlendem Herbstwetter wurde am Sonnabend in Woltersdorf fleißig geputzt. Die Linke richtete das VdN-Denkmal an der Feuerwache her, der Motorradclub den Ortseingang am Lerchenfeld, die SPD nahm sich den Grünzug in dem Wohngebiet vor, die Grünen das Schleusenumfeld und auch das Gelände der Alten Schule wurde auf Vordermann gebracht. Eingeladen zu der Aktion hatte der Mittelstandsverein, der sich um den Kreisel im Lerchenfeld gekümmert hat. Die Insel hat der Verein in seine Obhut genommen, im Frühjahr bepflanzt. Jetzt zupfte ein Dutzend Mitstreiter Unkraut und verteilte Rindenmulch. Der Vereinsvorsitzende Klaus-Steffen Niedersätz war mit der Resonanz zufrieden. 40 Müllsäcke hatte er an die Putz-Brigaden verteilt. Viele wurden mit Laub gefüllt, die übrigen mit Müll.
„Wir haben vor allem Abfall eingesammelt“, sagte Gabriela Stein von den Grünen. Kaffeebecher, Masken und Zigarettenstummel wurden zu Hauf eingesammelt. Für Parteikollege Jan Manshardt war die Aktion Ehrensachen. „Und das Aufwärmen fürs Laubharken am Nachmittag zu Hause.“