Das neunte Mal hat der vor 15 Jahren gegründete Verein "425 Kultur Erkner" Jazz im Rathaus veranstaltet, das vierte Mal als ganzes Blues- und Jazzwochenende. Von Anfang an gilt: Immer ist es im Oktober, immer mit Alexander und Maximilian Blum aus Eisenach und immer ausverkauft. So war es auch am vergangenen Freitag und Sonnabend. "Das Interesse für Jazz ist in Erkner so groß, dass wir uns für zwei Tage entschieden haben, und wir könnten auch noch ein drittes Konzert machen", sagt Carsten Rowald, der dem zwölfköpfigen Kultur-Verein vorsteht, lächelnd.
Er hatte vor neun Jahren den Jazz-Pianisten Alexander Blum auf einer Schallplatte gehört und zur ersten Auflage der Konzertreihe eingeladen. Vater Alex kam mit Sohn Max (Gesang und Schlagzeug) und bringt seitdem jedes Jahr als Gastmusiker andere Koryphäen mit. Diesmal: Sina und Christian Rien mit klassischem 70er-Jahre-Jazz.
Am Freitag lag der Schwerpunkt auf Blues, am Sonnabend bei Jazz und Rock. "Jazz im Rathaus ist Kult geworden", freut sich Carsten Rowald. Er lobt die "tolle Unterstützung durch die Stadt".