Natürlich sind auch hier Vorsichtsregeln zu beachten. Svetlana Höschele und Kollegen haben sich Mittel und Wege ausgedacht, um Besucher auf Abstand und die Keime in Schach zu halten. Wer kommen will, sollte sich unbedingt vorher telefonisch, per Mail oder per WhatsApp anmelden.  Die Sozialarbeiter haben die Sitzplätze auf den Sofas in gehörigem Abstand voneinander markiert. Nur einzeln dürfen Jugendliche beispielsweise am DJ-Set Musik machen. Und auf den Toiletten gelten besondere Hygieneregeln.
"Die Jugendlichen können hier im Moment nur in kleinen Gruppen zusammen kommen. Wenn wir merken, jemand schafft es nicht, den Abstand zu halten, muss er eine Maske aufsetzen", heißt es. Gleich am ersten Tag besuchten 20 Kinder und Jugendliche das "Haus am See". Spaß haben, ist natürlich angesagt – trotz Corona-Regelungen.