Wegen der Corona-Pandemie ist jetzt geplant, dass der Bau bis spätestens Jahresende steht. Bis dahin hat das Bildungsministerium auch die Ausnahmegenehmigung verlängert, derzufolge 80 Kinder mehr als eigentlich zulässig im Hortgebäude an der Schlosskirche betreut werden dürfen, wie die stellvertretende Hortleiterin Anett Wehrmann berichtet. Eigentlich sollte ein Teil der Hortkinder mit Beginn des neuen Schuljahres im Übergangsgebäude betreut werden.
Indes wird der Containerbau, der übergangsweise in der Kirchstraße entstehen soll, teurer als geplant. Die Angebote hätten deutlich über der Kalkulation der Gemeinde gelegen, berichtete Bürgermeister Ralf Steinbrück (SPD) in der Gemeindevertretung. Die Mehrkosten liegen demnach bei 155 000 Euro. 100 000 Euro davon lassen sich Steinbrück zufolge mit Geld bezahlen, dass für den Bau der Brandenburgischen Straße vorgesehen war, aber nicht benötigt wird. 55 000 Euro kommen aus der Rücklage. Die Gemeindevertreter stimmten mit großer Mehrheit zu.