Auf dem Hof der Grundschule am Weinberg wimmelt es am Sonnabendvormittag vor Menschen. Kinder laufen auf Stelzen umher. Am Glücksrad bilden sich lange Schlangen. Eltern schauen sich im Gebäude verschiedene Ausstellungen an. Oder sie begutachten bei diesem großen Schulfest eine lange Reihe bunter Stühle. Die sind das Ergebnis eines ungewöhnlichen Kunstprojekts und werden hier in mehreren Runden versteigert.
Als Auktionatorin gekleidet, übernimmt dies Katrin Fleischer vom Verein „Kulturhaus Alte Schule“. Aus deren Keller stammen die jahrelang unbenutzten Holzstühle. Aus ihnen haben rund 40 Fünft- und Sechstklässler regelrechte Hingucker gemacht. „Wundersame Kunstobjekte sind entstanden, die Geschichten über Woltersdorf erzählen“, sagt Katrin Fleischer, als sie einen Stuhl mit der Liebesquelle im Miniatur-Format auf der Sitzfläche vorstellt.
Allein, die Auktion will nicht so recht in Schwung kommen, weil die Mitschöpferin Marlen Idziak den Stuhl gern selbst kaufen will. Für 14,99 Euro wird er schließlich aus dem Publikum ersteigert – und der Sechstklässlerin geschenkt. Einen „Fußball-Stuhl“ holt sich für 19,99 Euro Stefan Thoms im Auftrag des SV Woltersdorf, wie er sagt.
Auch der Fußball-Stuhl ist aufwändig gestaltet worden: „Wir haben den Stuhl erst abgeschleift und dann weiß bemalt“, erzählen Mey Bravo und Leonie Rauch aus der Klasse 5a, „dann haben wir ihn grün bemalt, eine Deutschland-Flagge gesetzt und von der Oma einer Mitschülerin ein Fußballdeckchen für den Sitz bekommen.“ Für Schulleiter Claus-Dieter Stahl ist das Projekt eine Bereicherung: „Die Kinder haben sich bei dieser Gelegenheit in vielen Fällen mit Woltersdorf auseinandergesetzt“, sagt er.
Stuhl für Stuhl wird versteigert. „Es gab viele glückliche kleine Künstler sowie stolze Eltern. Insgesamt haben wir 333 Euro eingenommen“, sagt Katrin Fleischer. Mit Lehrerin Petra Haase hatte sie die Aktion initiiert. Der Erlös geht zu 40 Prozent an den Verein „Alte Schule“, 60 Prozent erhält der Förderverein der Grundschule. Der bezahlt damit beispielsweise kleine Preise für das Projekt „Wir schaffen das allein!“ Sehr viele Kinder hatten das letzte Stück des Schulwegs in den vergangenen Wochen zu Fuß bewältigt. Der Autoverkehr vor der Schule wurde so reduziert.
Rund drei Stunden dauerte das Schulfest. Für das Kollegium und die rund 440 Schüler war es übrigens eine Pflichtveranstaltung. Dafür bleiben die Türen am heutigen Montag geschlossen.