Aufgeregt zappelnde Mädchen mit lustige Frisuren und farbenfrohen Kostümen, lässig herumlaufenden Jungen mit schräg sitzenden Basecaps und tief hängenden Jeans, Daumen drückende Eltern und Großeltern mit Kaffeebechern in der Hand, laute Musik sowie an deren Anfang und Ende kreischende Fans - so lässt sich die Rezeptur für das Tanzspektakel in Erkner beschreiben. Zum zweiten Malhatten die American Footballer der Erkner Razorbacks in die Stadthalle eingeladen.
245718
Den Grundgedanken für die Veranstaltung, die dank der unterschiedlichen Tanzstile kaum abwechslungsreicher sein könnte, bringt Manuela Spiering, Vorstandsmitglied und Mutter von Cheerleader Kim (9), auf den Punkt. Beim Football sei das Cheerleading (Training montags, 17.30 Uhr, in der Stadthalle) eine Nebensparte, aber es sei sehr publikumswirksam. Das lasse sich nutzen. Zudem sei es reizvoll, sich mit Gleichaltrigen, die andere Stile bevorzugen, zu vergleichen. "Unsere Mädels könne auch von Jazzdancern etwaslernen, wie die sich präsentieren, ihre Mimik, Gestik", sagt die Erkneranerin, die am Sonnabend, an ihrem 44. Geburtstag, wie gewohnt dem Verein die Treue hielt und fleißig mit anpackte.
245568
Die Zuschauer erlebten Vergleiche in unterschiedlichen Sparten und Altersgruppen. "Die Jury hatte es nicht leicht", sagte Bürgermeister Jochen Kirsch, der sich gern als Wertungsrichter zur Verfügung gestellt hatte. Und das, obwohl er einräumte, keinen sehr geübten Blick dafür zu haben. Das klassische Ballett sei für ihn besonders herausgestochen. In jedem Fall sei es schwer gewesen, die Punkte zu vergeben, sagt das Stadtoberhaupt, das sich nur manchmal und dann allein seiner Frau zu liebe auf eine Tanzfläche begibt. Kirsch ermutigt den Verein, das Spektakel zu wiederholen und versprach Unterstützung.
Ein absoluter Hingucker waren die Mädchen von Neuenhagener Kinder- und Jugend-Tanz-Ensemble. Ihre quietschbunten Kostüme und übergroßen Hüte verrieten sofort, dass hier "Lolli-pops" die Bühne erobern wollten. "So ein Wettbewerb macht riesigen Spaß", sagte Greta-Liv Schnick (9). Und noch mehr strahlte sie, als das Ergebnis bekannt wurde. Die Neuenhagener siegten in ihrer Kategorie - für sie das "i"-Tüpfelchen beim Erkneraner Tanzspektakel.
Gruppe A (5 bis 13 Jahre): 1. "Lollipopp", Kinderund Jugend-Tanz-Ensemble Neuenhagen, 2. "First Floor", 3. "Can Can", beide Ten Dance Berlin-Köpenick
nGruppeB(5bis13 Jahre): 1. "Waltz&Shout", Ten Dance, 2. "Sternchen", Tanzkiste Berlin, 3. Black Babes Erkner
nGruppeA(14bis25 Jahre): 1. "Ave Maria", Neuenhagen, 2. "Walzer", Ballettschule BB
nGruppeB(14bis25 Jahre): 1. Break Even Berlin, 2. "Movin' Tones", Ten Dance, 3."Modern Dance", Neuenhagen
nGruppe C (14bis25 Jahre): 1. "Turning Tables", Ten Dance, 2. "Chorus Time", Neuenhagen, 3. "Diamands", Ten Dance