Der Platz unter der Treppe füllt sich. Dienstagnachmittag kamen viele Päckchen von der Freikirchlichen Gemeinde, am Mittwoch hat sich unter anderem Klaus Görn auf den Weg gemacht, um in der evangelischen Kita in der Woltersdorfer Werderstraße eine Spende für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ abzugeben.
Görn und seine Frau machen auf diese Weise seit Jahren einem Kind aus armen Verhältnissen eine Freude. Seit Jahren beteiligt sich auch die Kita. Es gehe ums Teilen, sagt deren Leiterin Antje Flemming und darum, Bedürftigen etwas abzugeben. Sie registriert mit Freude, dass die Kita-Kinder genau verfolgen, wie die Päckchen-Stapel unter der Treppe wachsen. Viele Kinder packen zu Hause mit ihren Eltern Geschenke ein, und auch in den Kita-Gruppen werden Weihnachtsfreuden verpackt.
Sie kommen dann weiter über eine Sammelstelle zu ihren kleinen Empfängern. Wer sich beteiligen will, kann das bis Anfang nächster Woche. In der Kita sind Flyer mit Aufklebern erhältlich. Damit können die Spender markieren, für welches Geschlecht und welches Alter die Päckchen gedacht sind.