Bei einem Verkehrsunfall am 28. April in Berlin-Wilhelmshagen (Bezirk Treptow-Köpenick) ist ein Mercedes von der Straße abgekommen und hat sich überschlagen. Der Unfall ereignete sich gegen 18 Uhr auf der Fürstenwalder Allee kurz hinter Erkner.

Feuerwehr aus Erkner im Einsatz

Laut Polizei soll der Fahrer im Anschluss an den Unfall geflüchtet sein. Er war offenbar alkoholisiert und wurde später aufgegriffen. Zur Bergung des Fahrzeugs waren auch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Erkner vor Ort.
Nach ersten Erkenntnissen soll der Fahrer in Richtung Berlin unterwegs gewesen sein. Auf Höhe der Lutherstraße hab er dann plötzlich die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und sei links von der Fahrbahn abgekommen. Ein entgegenkommendes Auto habe in letzter Sekunde noch ausweichen können.

Fahrer lehnt Hilfe ab und flüchtet

Anschließend soll der Mercedes gegen zwei Bäume geprallt sein, sich überschlagen haben und schließlich auf dem Dach liegen geblieben sein. Zeugen berichten, der Fahrer sei anschließend durch das Fenster aus dem Unfallauto gestiegen. Als sie Erste Hilfe leisten wollten, hätten sie einen starken Alkoholgeruch bei dem Fahrer vernommen.
Der Unfallfahrer soll die Alarmierung eines Rettungswagens abgelehnt haben. Stattdessen sei er in das angrenzende Waldstück geflüchtet.

Polizei nimmt 35-Jährigen fest

Die Polizei konnte nach eigenen Angaben später einen 35 Jahre alten Mann als Unfallfahrer ermitteln. Er sei knapp drei Stunden nach dem Unfall leicht verletzt, alkoholisiert und ohne Führerschein an seiner Wohnung festgenommen worden. Die Alkoholkontrolle habe bei der Festnahme noch mehr als 2 Promille ergeben, heißt es. Der Mann sei zur Blutentnahme ins Polizeigewahrsam gebracht worden. Im Anschluss sei er entlassen worden.
Laut Polizei erwarten ihn nun mehrere Ermittlungsverfahren. Auch gegen die Halterin des Mercedes werde ermittelt.