Gut in dieses Programm passt das Projekt eines Naturgartens, das der Woltersdorfer Toralf Kisan auf einem großen Gelände zwischen Rüdersdorfer, Saar- und Tellstraße vorantreibt. Kisan hatte ebenfalls seine Pläne zur Ansicht mitgebracht; sie werden demnächst wieder in den Gremien der Gemeindevertretung beraten.
Den eher mageren Besuch schrieben die Veranstalter um Kulturhaus-Chefin Katrin Fleischer zum Teil einem eigenen Fehler zu - sie hatten ihrem eigenen Flyer den Pflanzentausch für den Sonntag angekündigt.
Dennoch kamen einige Pflanzenfreunde auf ihre Kosten. Martin Pusch bekam von Ursula Port aus Woltersdorf einen Trieb des Salomonsiegels, besser bekannt als wohlriechende Weißwurz, geschenkt. "Ich möchte möglichst viele unterschiedliche Pflanzen in meinem großen Garten", sagte der Schöneicher. Und Bürgermeisterin Margitta Decker bekam einen Korb mit - unter anderem - Mahonie und Sonnenblume. Diese Pflanzen sollen aber nicht in den eigenen Garten kommen, sondern an die Schleuse.