Projektpartner der Veranstaltung waren die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Falkensee, die Partnerschaft für Demokratie Falkensee, die Evangelische Kirchengemeinde Falkensee-Seegefeld, die Falkenseer Willkommensinitiative und die AG "Wohnen im Alter". Bereits im November vergangenen Jahres hatte ein solcher Aktionsabend stattgefunden, wegen des großen Erfolgs gab es nun eine Fortsetzung. In einer gemeinsamen Initiative des JugendsprecherInnenrates und der Arbeitsgemeinschaft "Wohnen im Alter" waren Kinder und Jugendliche aufgerufen, an dem Plakatwettbewerb mit dem Motto "Falkensee kann noch schöner und freundlicher werden!" teilzunehmen. Eine stolze Anzahl von 110 Kindern und Jugendlichen hatte sich einzeln oder in kleinen Gruppen beteiligt, das Ergebnis ließ sich mit knapp 70 eingereichten Plakaten sehen. Die Themenbereiche, denen sich die jungen Künstler gewidmet hatten, reichten von Umweltschutz und vernünftiger Müllentsorgung sowie Sicherheit und Rücksichtnahme im Straßenverkehr bis hin zu Appellen gegen eine rassistische Haltung und für die Akzeptanz von Vielfalt und Anderssein.
Drei Siegerplakate wurden prämiiert, diese werden künftig im Falkenseer Stadtbild zu betrachten sein.