Trotz der wieder gestiegenen Zahlen sieht die Agentur für Arbeit Neuruppin Anzeichen für eine Stabilisierung des Arbeitsmarktes. "Aktuell sehen wir keine Anzeichen für eine erneute, pandemiebedingte Verschlechterung der schwierigen Arbeitsmarktlage, da wir im Juli regelmäßig einen saisonal bedingten Anstieg beobachten können. In den Sommermonaten werden aufgrund von Urlaubszeiten weniger Arbeitsverträge geschlossen und befristete Verträge laufen zu Ferienbeginn aus. Zusätzlich beginnen Aktivierungsmaßnahmen oder Fortbildungskurse erst wieder nach den Sommerferien, so dass die Entlastung des Arbeitsmarktes durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen schwächer ausfällt." so Stefan Dirkes, Geschäftsführer operativ der Agentur für Arbeit Neuruppin.
Im Agenturbezirk Neuruppin sind derzeit rund 48.000 Menschen von Kurzarbeit betroffen, das ist etwa ein Viertel aller versicherungspflichtigen Beschäftigen. "Über welchen Zeitraum die Betriebe letztendlich finanzielle Unterstützung benötigen, bleibt noch abzuwarten. Wir haben jedoch auch Anträge von Unternehmen, die bereits in den 4. Monat der Kurzarbeit gehen." so Stefan Dirkes.