Die 36-jährige Verena Wappler ist die neue Bürgerbeauftragte der Stadt Ketzin/Havel. Die Tremmenerin hat am 1. Dezember die Aufgabe von Dorotheé Welzel übernommen, die künftig im Auftrag der Stadt die Arbeit des Seniorenrates unterstützen wird.

Ansprechpartnerin für die Ketziner

„Ich möchte Ansprechpartnerin für die Hinweise und Anliegen aller Ketziner sein“, betonte sie nach der Übernahme ihrer Funktion, für die sie sich nach einer städtischen Stellenausschreibung beworben hatte. Sie freue sich auf diese neue Aufgabe und hoffe, dass viele Ketziner daran mitwirken, das Havelstädtchen weiterhin als lebenswerte Stadt zu gestalten. Dabei werde sie gern mit den Bürgern zusammenarbeiten, sagte sie. Als eine erste Aufgabe nannte sie die Digitalisierung. Sie wolle helfen, die Möglichkeiten der Medien besser nutzen zu können und kann sich auch entsprechende Kursangebote im Ort dafür vorstellen.

Soziales Engagement liegt ihr am Herzen

„Mir liegt der soziale Bereich in der Stadt besonders am Herzen. Ich werde deshalb Kontakt mit den ortsansässigen Firmen aufnehmen“, kündigte Verena Wappler an. Sie wünsche sich, dass sich die Firmen auch im sozialen Bereich engagieren.
Die Initiative der Einkaufshilfe wolle sie in dieser Pandemie- Zeit unbedingt fortführen, versicherte die Bürgerbeauftragte. Sie sucht noch Mitstreiter, da sich die Nachfragen häufen, nicht nur von älteren Ketzinern, auch von jüngeren, die sich in Quarantäne befinden. Ferner möchte die neue Bürgerbeauftragte auch die diesbezügliche Nachbarschaftshilfe unterstützen und gern entsprechende Kontakte vermitteln. Hierbei werde sie eng mit dem Seniorenrat zusammenarbeiten. Verena Wappler ist unter der Telefonnummer 0160/92131960 zu erreichen.