Winfriede Schmitt ergriff selbst das Wort und brachte dabei ihre Freude über diese Ausstellung zum Ausdruck. Die Werke sind überwiegend in den vergangenen fünf Jahren entstanden. Angefangen hat die Künstlerin mit der Aquarelltechnik und seit zwei Jahren kam die Pastellmalerei hinzu. Dabei zeigte  Schmitt die Schwierigkeit auf, dass sich mit der Hinwendung zur Pastellmalerei die Leichtigkeit der Aquarellmalerei verliert. Dazu sagte die Künstlerin: "Diese Leichtigkeit möchte ich nicht verlieren, obwohl mir die Farbigkeit der Pastelle sehr gefällt. Ich informiere mich, wo ich nur kann, und besuche Workshops in Spandau und Falkensee." Im kreativ e.V. ist Winfriede Schmitt Mitglied im Kurs von Uwe Beckmann.
Auffallend in der Ausstellung ist, neben der frohen Farbigkeit ihrer Bilder, deren heitere und lockere Gestaltung. Die Motivauswahl ist dabei groß, sie beinhaltet Blumenbilder, Blütenmotive, Landschaften und Stillleben.  "Ich male einfach das, was mir in den Sinn kommt. Ich male auch nach Zeitungsmotiven, nach Fotos und nach dem, was ich in der Landschaft sehe. In Brieselang gibt es ja eine Menge Motive, so zum Beispiel den Nymphensee. Malen macht mir Spaß."
Winfriede Schmitt wohnt seit 14 Jahren in Brieselang und hat in dieser Zeit auch begonnen intensiv zu malen. Dabei wird die Künstlerin von ihrem Mann unterstützt, wie die Künstlerin hervorhob. Musikalisch wurde die Ausstellungseröffnung von Ulrike  und Ricardo Ziechmann mit heiterer Klassik begleitet, so dem "Libertango" von Astor Piazzolla.
Die Ausstellung ist bis zum 22. September geöffnet, dienstags und mittwochs von 15 bis 17 Uhr, donnerstags von 15 bis 21 Uhr und sonntags von 10 bis 12 Uhr.


Konzert und Gedichte in der Kirche Ribbeck: 1.9., 15 Uhr