Im April 2018 beschloss die Falkenseer Stadtverordnetenversammlung die zweite Novellierung des Verkehrsentwicklungsplanes (VEP). Darin wird auch empfohlen, für eine Verbesserung des Radverkehrs ein eigenes Konzept zu erarbeiten. Genau dieses Radverkehrskonzept ist nun in der Diskussion. Die Stadt Falkensee führt dazu bis zum 12. Februar eine Online-Bürgerbeteiligung durch. Dabei sind nicht nur die Radfahrenden gefragt, sondern alle Verkehrsteilnehmer, egal ob sie zu Fuß, mit dem Auto, dem Motorrad oder mit dem Bus unterwegs sind.

Beteiligung weiterhin möglich

Wer sich beteiligen möchte, kann sich auf der Plattform www.falkensee-bewegt-sich.de über die vorgeschlagenen Maßnahmen sowie über die Hintergründe zum Konzept informieren und schriftlich Stellungnahmen abgeben. Auf einer Karte können die Maßnahmen bewertet und kommentiert werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, eigene Ideen zur Verbesserung des Radverkehrs einzubringen.

Online-Diskussionen am 26. und 28. Januar

Am 26. und am 28. Januar finden jeweils um 18 Uhr zwei Online-Diskussionen statt. In der ersten Veranstaltung geht es um das Thema Fahrradstraßen. Die Anmeldung erfolgt unter workshop1.falkensee-bewegt-sich.de. In der zweiten Veranstaltung am Donnerstag wird der Radverkehr im Bereich Bahnhof und Zentrum besprochen. Hierfür kann man sich unter workshop2.falkensee-bewegt-sich.de anmelden. Weitere Informationen finden Sie auf www.falkensee-bewegt-sich.de.
Sollten es die Corona-Eindämmungsverordnungen erlauben, ist auch eine Sprechstunde mit dem Planungsteam im Rathaus geplant. Sollte das nicht gehen, kann die Sprechstunden auch online stattfinden. Nach der Online-Beteiligung werden die Bewertungen und Anregungen mit den bestehenden Planungen abgeglichen und entsprechend eingearbeitet. Das Konzept wird anschließend dem Stadtentwicklungsausschuss und der Stadtverordnetenversammlung zur weiteren Befassung vorgelegt.

Falkensee

Hintergrund zum Radverkehrskonzept

Ziel des Radverkehrskonzeptes ist es, das Radfahren in Falkensee sicherer, bequemer, schneller und möglichst barrierearm zu machen. Gleichzeitig leistet der Ausbau des Radverkehrs einen Beitrag zum Klimaschutz. Das Planungsbüro stadtraum hat gemeinsam mit der Stadt Falkensee und unter Beteiligung des ADFC ein Wegenetz entworfen und erste Maßnahmen erarbeitet.