Sieben Kandidaten hat der Dallgower Wahlausschuss am Dienstag für die am 1. November stattfindende Bürgermeisterwahl zugelassen. Dies sind Sven Richter (für die CDU), Anna Mohn (für B’90/Grüne), Harald Wunderlich (für Freie Wählergemeinschaft Dallgow (FWG)), Kerstin Richter (für SPD) und Vivien Tharun (für Die PARTEI), dazu kommen die Einzelwahlvorschläge Marc Lampe und Markus Rohrbeck.
Die Dallgower müssen einen neuen Verwaltungschef wählen, weil der aktuelle Bürgermeister Jürgen Hemberger (FWG) Ende Oktober in den Ruhestand geht.

Hälfte der Wählerstimmen nötig

Wer Bürgermeister werden will, muss mehr als die Hälfte aller abgegeben Stimmen auf sich vereinen und diese Mehrheit muss auch aus mindestens 15 Prozent aller Wahlberechtigten bestehen. Schafft es kein Kandidat diese Mehrheit im ersten Wahlgang auf sich zu vereinen, kommt es zur Stichwahl zwischen den beiden Bewerbern, die die meisten Stimmen erhalten haben. Eine mögliche Stichwahl ist in Dallgow für den 15. November geplant. Wird das Quorum auch in der Stichwahl nicht erfüllt, entscheidet die Gemeindevertretung über den neuen Bürgermeister.