Die Sieben-Tage-Inzidenzen im westlichen Brandenburg bleiben weiter hoch. Auch in der Landeshauptstadt Potsdam liegt der Wert mit Stand 21. April, 00.00 Uhr, weiter über der 100er-Grenze. An das LAVG wurden 37 Neuinfektionen gemeldet, die die Inzidenz auf 109,24 anstiegen ließen. Damit liegt die Inzidenz den dritten Tag in Folge über 100.

Spandau mit höchster Inzidenz der Region

Unter 100 liegt im westlichen Brandenburg nur der Kreis Ostprignitz-Ruppin (92,05). Der Kreis Oberhavel (115,07), die Stadt Brandenburg an der Havel (120,53) und der Kreis Potsdam-Mittelmark (127,44) folgen. Das Havelland liegt mit 135,59 an der Spitze in Westbrandenburg.
Infografik: Wo die Deutschen einen Coronatest machen | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista
Getoppt wird das nur vom Nachbar in Berlin. Für den Bezirk Spandau gibt das Robert-Koch-institut (RKI) einen Wert von 147,7 an. Es ist der höchster in der Havel-Region.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.