In der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam liegt die Sieben-Tage-Inzidenz weiterhin über der 100er Marke, sinkt aber bereits den fünften Tag in Folge. So ist laut Dashboard des RKI mit Stand 29. April, 03.10 Uhr, der Wert auf 110,4 gesunken. Vor fünf Tagen lag er laut Homepage der Stadt Potsdam noch bei 124,8.
Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn 6.313 Potsdamer und Potsdamerinnen nachweislich mit Covid-19 infiziert. 239 davon sind an oder mit der Erkrankung verstorben.

In Kitas und Schulen wird „dynamisches Geschehen“ registriert

Wie die Stadt Potsdam mitteilte, werde in Schulen und Kitas derzeit ein dynamisches Geschehen beobachtet. So sind derzeit 528 Kinder und Jugendliche sowie 58 Mitarbeiter aus Schulen und Kitas als Kontaktpersonen in Quarantäne. Dazu kommen 31 Kinder und Jugendliche, die nachweislich mit dem Coronavirus infiziert sind. Auch elf Lehrer bzw. Erzieher sind positiv getestet worden.
Nach vier positiven Coronatests innerhalb weniger Tage musste die Kita Zwergenland geschlossen werden. Das gelte bis vorerst 7. Mai, heißt es aus der Stadt. Zu den neu von Coronafällen betroffenen Einrichtungen gehören der Hort Buntstifte, die Kita Tönemaler, die Kita der Waldorfschule und die Zeppelin-Grundschule mit dem Hort Sonnenland.
Informationen zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.