Im Landkreis Havelland ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag auf 56,4 gestiegen (Stand 16. März, 00.00 Uhr). Dreizehn Corona-Neuinfektionen hat das in Rathenow ansässige Gesundheitsamt binnen 24 Stunden gemeldet. Die Gesamtzahl der seit Pandemie-Beginn infizierten Havelländer stieg damit auf 4.369.

7-Tage-Inzidenz steigt im Havelland auf 56,4

Mit den gemeldeten Neuinfektionen ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Havelland damit den zweiten Tag in Folge leicht gestiegen. Sie liegt nun bei 56,4. Am Wochenende hatte sie noch bei 52,1 bzw. 52,8 gelegen. Während die Nachbarlandkreise und -Städte zum größten Teil bei ähnlichen Werten liegen, hat der Landkreis Oberhavel mittlerweile wieder eine Inzidenz von 137,6 erreicht. Spandau folgt ihm mit 88,3. Potsdam, das vor gar nicht so langer Zeit noch eine Inzidenz von unter 30 aufweisen konnte, liegt ebenfalls wieder bei 59,3.

Zwei weitere Corona-bedingte Todesfälle

Im Havelland sind binnen der letzten 24 Stunden auch zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gemeldet worden. Damit sind inzwischen insgesamt 160 Havelländer an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Erstmals gelten im Landkreis mehr als 4.000 Menschen als genesen, so dass die Zahl der akut Erkrankten bei etwa 202 liegt.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.