Wie die Havelland-Kliniken Unternehmensgruppe in ihrem wöchentlichen Update mitteilte, werden am heutigen Freitag in der Isolierstation am Klinikstandort in Nauen 45 Corona-Patienten versorgt, sechs von ihnen müssen beamtet werden. Damit ist die auf 58 Plätze ausgelegte Isolierstation weiterhin so gut ausgelastet, dass die Klinik eine erneute Erweiterung vorbereitet. 22 Menschen sind bisher insgesamt in der Klinik an Corona verstorben.

Impfungen bei Seniorenheim-Bewohnern und Personal kommen gut voran

Die personelle Lage im Unternehmensverbund sei leicht angespannt, wie Sprecherin Babette Dietrich mitteilte. 47 Mitarbeiter befinden sich aktuell in Quarantäne. Dafür sind die Impfungen in der Unternehmensgruppe gut angelaufen. Nachdem noch vor dem Jahreswechsel im Seniorenpflegezentrum Nauen begonnen wurde, konnten mittlerweile auch im Seniorenzentrum in Premnitz Personal und Bewohner mit der ersten Impfung versorgt werden. In dieser Woche wurden dann auch die Mitarbeiter in den Kliniken selbst mit der ersten Dosis geimpft.

Keine Impfreaktionen aufgetreten

„Unsere intensive Vorbereitung auf diese Maßnahme hat sich ausgezahlt“ zieht Geschäftsführer Jörg Grigoleit eine erste Bilanz. „Die Impfungen konnten zügig durchgeführt werden und auch die Mitarbeiter in den besonders risikobehafteten Bereichen wie Notfallversorgung, Isolierungsbereich und Rettungsdienst wurden komplett versorgt. Es sind keine akuten Impfreaktionen aufgetreten.“
In der dritten Kalenderwoche soll dann die erste Impf-Reihe im Unternehmensverbund abgeschlossen werden, wenn Bewohner und Mitarbeiter der großen Rathenower Seniorenpflegezentren Fontanepark und Stadtforst versorgt werden.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.