Der Landkreis Havelland hast trotz niedriger, gemeldeter Neuinfektionen über Ostern immer noch eine Sieben-Tage-Inzidenz, die über 100 liegt. Mit Stand 8. April, 00.00 Uhr, lag die Zahl, die die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche angibt, bei 104,91. In mehreren havelländischen Nachbarlandkreises ist die Inzidenz unter die 100er-Marke gesunken. Mit dem heutigen Tag haben allerdings viele Gesundheitsämter wieder deutlich höhere Corona-Zahlen gemeldet als über Ostern.

Potsdam mit Inzidenz von 63,77

Auch in den havelländischen Nachbarlandkreisen und Städten sind die Inzidenzen in den vergangenen Tagen stark gesunken. So sind vier an das Havelland grenzende Kreise und Städte unter der 100er-Marke. Am niedrigsten ist die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark mit 56,33 gefolgt von mit 63,77. Auch im Landkreis Oberhavel (88,77) und der Stadt Brandenburg/Havel (95,59) liegt die Sieben-Tage-Inzidenz unter 100. Ostprignitz-Ruppin (112,28) und der Bezirk Spandau (117,1) liegen über dieser Marke. Die Zahlen stammen vom Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG).
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.