Im Landkreis Havelland sind mit Stand 30. November, 8.30 Uhr, insgesamt 1.193 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Damit sind über das Wochenende 80 Neuinfektionen hinzu gekommen. 737 Personen gelten als genesen. bei 14 Todesfällen sind somit derzeit 442 Menschen an Covid-19 erkrankt. Die Sieben-Tage-Inzidenz wird heute mit 154 Infektionen pro 100.000 Einwohner angegeben.

Mehr als 1.200 Personen im Quarantäne

Wie der Landkreis Havelland mitteilte, sind derzeit mehr als 1.200 Havelländer in Quarantäne und werden telefonisch vom Landkreis betreut. Am 27. November befanden sich zudem 21 Personen in stationärer Betreuung in der Havelland-Klinik in Nauen, davon mussten drei beatmet werden.
„Das Infektionsgeschehen ist weiter dynamisch und hat sich in unserem Landkreis zuletzt zugespitzt“, sagt Landrat Roger Lewandowski (CDU) mit Blick auf den Anstieg der Fallzahlen in der vergangenen Woche. „Bedauerlicherweise hatten wir in der zurückliegenden Woche auch vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen.“ An Lockerungen der Eindämmungsmaßnahmen sei daher aktuell nicht zu denken. „Vielmehr ist es weiterhin entscheidend die geltenden Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten und wo es geht physische Kontakte zu vermeiden. Hier ist jeder in der Verantwortung. Nur gemeinschaftlich lässt sich die Pandemie bewältigen.“

Schulen und Kitas im Landkreis betroffen

Von den Neuinfektionen der zurückliegenden Woche waren mehrere Gemeinschaftseinrichtungen betroffen, darunter Kitas in Falkensee (Kita „Zum guten Hirten“, Kita „Sonnenstrahl“), Dallgow-Döberitz (Kita „Kunterbunt“) und Nauen (Kita „Biene Maja“), Schulen in Rathenow (Gesamtschule „Bruno H. Bürgel“, Grundschule „Friedrich Ludwig Jahn“), Premnitz (Grundschule „Am Dachsberg“), Zeestow (Zebra-Grundschule), Falkensee (Grundschule „Adolph Diesterweg“, Gymnasium „Vicco von Bülow“), Markee (Havellandschule), Schönwalde (Grundschule „Menschenkinder“) und Nauen (Oberschule „Dr. Georg Graf von Arco“) sowie Horte in Zeestow (Hort „Pusteblume“) und Schönwalde (Hort der Kita „Sonnenschein“). In Falkensee war zudem der ASB-Seniorenwohnpark betroffen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.