Auch wenn derzeit die Rahmenbedingungen für die Einrichtung von Corona-Schnelltestzentren in Brandenburg noch ungeklärt sind, geht Bürgermeister Heiko Müller (SPD) fest davon aus, dass mindestens eines, wenn nicht sogar mehrere solcher Zentren in Falkensee geschaffen werden.
Dazu seien bereits mehrere in Frage kommende Objekte durch die Verwaltung geprüft worden, beispielsweise das Bistro in der Stadthalle und leerstehende Mietobjekte wie in der Spandauer Straße, so Müller. 

Versprechen des Bundes

 Wie vom Bund versprochen, soll auch der Falkenseer Einwohnerschaft mindestens einmal pro Woche die kostenlose Testung angeboten werden. Offen ist noch,  wann in Etwa mit den Testungen begonnen werden kann. Bürgermeister Müller erhofft sich schnelle Klärung durch den für die Beauftragung von Testzentren zuständigen Landkreis Havelland im Zusammenwirken mit dem Gesundheitsministerium in Potsdam.

Beschaffung von Schnelltestes

Ferner ist der Landkreis dafür zuständig, für die Bestellung von Schnelltests die Rahmenbedingungen für die Kommunen zu schaffen, wie Müller erläutert. Falkensee habe bereits Schnelltests bestellt, auch um diese den eigenen Mitarbeitern anbieten zu können. Das Lieferdatum sei unklar. „Um ein Testzentrum bzw. Testzentren betreiben zu können, wird neben vielen anderen Dingen natürlich auch Personal benötigt. Freiwillige Helferinnen und Helfer, die uns bei der wichtigen Aufgabe unterstützen möchten, können sich gerne an mein Büro wenden. Wir werden jede Unterstützung benötigen“, so Müller.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.