Mit Stand vom heutigen 12. Mai liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Havelland bei 74,23. Weil der Wert damit an fünf Werktagen nacheinander unter 100 liegt, treten die Regelungen der Corona-Notbremse am Freitag, 14. Mai 2021, außer Kraft. Darüber informierte die Kreisverwaltung am Mittag. Dann gelten im Havelland „nur noch“ die Beschränkungen der Corona-Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg.

Treffen mit mehr Personen wieder erlaubt

Das bedeutet u.a. das sich wieder maximal fünf Personen aus zwei Haushalten privat treffen dürfen. Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgezählt. Darüber hinaus fallen die Ausgangsbeschränkungen zwischen 22.00 und 5.00 Uhr weg. Sport unter freiem Himmel darf von Gruppen bis zehn Personen bzw. mit bis zu 20 Kindern bis 14 Jahren betrieben werden. Die Sportart bzw. das Training muss aber weiterhin kontaktfrei sein.

Einzelhandel darf wieder öffnen

Der Einzelhandel darf ab Freitag wieder öffnen. Kunden brauchen keinen negativen Corona-Schnelltest mehr vorlegen. Der Zutritt und die Anzahl der Personen im Geschäft sind aber weiter begrenzt. Eine Terminvereinbarung ist weiter nötig. Zudem ist das Tragen von medizinischen Masken und das Abstandhalten Pflicht. Keinen Termin benötigt man im Großhandel und bei Waren des täglichen Bedarfs.

Körpernahe Dienstleistungen sind wieder möglich

Ähnliches gilt für körpernahe Dienstleistungen. Auch diese können unter Auflagen grundsätzlich angeboten werden. Aber auch hier muss der Zutritt beschränkt werden. Die Maskenpflicht gilt weiterhin. Erlaubt die Dienstleistung das Tragen einer Maske nicht, muss weiterhin ein tagesaktuelle negative Corona-Test vorgelegt werden.
Bundesnotbremse tritt bei drei Tagen über 100 in Kraft
Die sogenannte Bundesnotbremse würde wieder in Kraft treten, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 liegt. Ab dem übernächsten Tag wären die Einschränkungen dann wieder gültig.
Weitere Informationen zum Coronavirus hat der Landkreis Havelland auf seiner Internetseite zusammengestellt.
Informationen zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.