Omikron scheint sich nun auch im Landkreis Havelland sehr schnell zu verbreiten. Über das Wochenende wurden jeden Tag neue Höchststände bei der 7-Tage-Inzidenz vermeldet. Am Montag, 17. Januar 2022, liegt die Inzidenz laut Robert-Koch-Institut (RKI) gar bei 887,1. Verantwortlich dafür sind 1.461 gemeldet Corona-Neuinfektionen binnen nur einer Woche. Damit hat das Havelland zu Wochenbeginn die höchste 7-Tage-Inzidenz im ganzen Land Brandenburg.
Mit Nachmeldungen kamen in der vergangenen Woche gar 1.535 Corona-Fälle hinzu, was einer Inzidenz von 932 entsprechen würde. Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn im März 2020 nun 15.047 Havelländer nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert. 222 sind im Zusammenhang mit Corona verstorben.

Weiterhin fünf Corona-Patienten auf der Intensivstation

Die Lage in den beiden Intensivstationen der Krankenhäuser des Havellands stellt sich weiterhin vergleichbar mit der Vorwoche dar. So werden am heutigen Montag laut DIVI-Intensivregister mit Stand 7.15 Uhr fünf Corona-Patienten intensivmedizinisch versorgt. Davon müssen zwei invasiv beatmet werden. Von den insgesamt 19 an den Standorten in Nauen und Rathenow zur Verfügung stehenden Intensivbetten sind vier frei.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.