Wie der Landkreis Havelland mitteilte, nimmt die Corona-Impfstelle in Falkensee am Montag, 20. Dezember 2021, ihren Betrieb auf. Bereits vor einer Woche hatte Bürgermeister Heiko Müller (SPD) verkündet, dass die Impfstelle im Bistrobereich der Stadthalle untergebracht werden soll. Dies bestätigte nun der Landkreis. Für die in Kooperation mit der Johanniter-Unfall-Hilfe betriebene Impfstelle müssen zwingend vorab telefonisch Termine vereinbart werden.

Impf-Termine für Falkensee ab Donnerstag

Wie auch für die Impfstelle in Rathenow können Termine unter 03385/551-7191 gemacht werden. Die Terminvergabe für Falkensee startet am Donnerstag, 16. Dezember, um 9.00 Uhr. Der Zugang zur Impfstelle erfolgt über den Campusplatz auf der Rückseite der Stadthalle in der Scharenbergstraße.
In beiden havelländischen Impfstellen sind je nach Verfügbarkeit der Impfstoffe Erst-, Zweit- sowie Booster-Impfungen möglich, heißt es vom Landkreis. Dabei wird bei Personen über 30 Jahren der Impfstoff von Moderna, bei unter 30-Jährigen der von Biontech verwendet. Eine Booster-Impfung kann bekommen, wessen Grundimmunisierung gegen das Coronavirus mindestens fünf Monate zurückliegt oder der vor mindestens vier Wochen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft wurde.

Nur ohne Corona-typische Symptome zum Impfen kommen

Für alle, die einen Termin haben, sei es ausreichend, ungefähr fünf Minuten vor dem vereinbarten Termin vor Ort zu sein. Zur Impfung sind Impfausweis, Versichertenkarte sowie Personalausweis mitzubringen. Im Idealfall haben die Impfwilligen zudem die hier befindlichen Dokumente für die Impfstoffe von Moderna und Biontech ausgefüllt und unterschrieben dabei. Personen, die Corona-typische Symptome aufweisen, sollten keinen Impftermin vereinbaren bzw. einen bereits vereinbarten Termin nicht wahrnehmen.
Informationen zu Corona und den Folgen in Deutschland, Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.