Erstmals seit Pfingstmontag stieg die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Havelland wieder leicht an. Das in Rathenow ansässige Gesundheitsamt meldete laut Dashboard des Landes Brandenburg 14 Corona-Neuinfektionen. Diese erhöhten die Sieben-Tage-Inzidenz mit Stand Freitag, 28. Mai, auf 31,1 (Vortag 23,3). Insgesamt sind seit Pandemiebeginn 6.211 Havelländer nachweislich mit dem Coronavirus infiziert gewesen, 180 sind verstorben.

Rückkehr zum Präsenzunterricht ab Montag

Bedingt durch die gute Sieben-Tage-Inzidenz hat die Kreisverwaltung die Umsetzung weiterer Lockerungsmaßnahmen beschlossen. So kehren die Grund- und Förderschüler der ersten bis sechsten Klassen ab Montag, 31. Mai, in den Präsenzunterricht an die Schulen zurück. Eine Woche später sollen die Weiterführenden Schulen,Förderschulen und die Berufsschulen wieder voll geöffnet sein. Bestehen bleibt eine Testpflicht zweimal pro Woche. Die Kitas gehen ab 1. Juni wieder in den vollen Regelbetrieb. Diese Regelung gilt, bis an drei aufeinanderfolgenden Tagen eine Inzidenz von 100 überschritten wurde.
Mehr Informationen zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.