Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Havelland ist mit Stand 28. April, 00.00 Uhr, erstmalig wieder unter die 100er-Marke gefallen. Laut Dashboard des RKI liegt die Inzidenz am Mittwoch bei 97,55. Letztmalig lag sie am 23. März ähnlich niedrig. Seitdem war der Wert immer über 100 gewesen.

Wert muss an fünf Tagen unterschritten werden

Für eine Lockerung der Corona-Maßnahmen reicht eine einmalige Unterschreitung der 100er Grenze allerdings nicht aus. Laut der „Bundesnotbremse“, also dem neu beschlossenen § 28b des Infektionsschutzgesetzes, muss die Sieben-Tage-Inzidenz in einem Landkreis an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 liegen, um die Maßnahmen der Bundesnotbremse zu beenden. Ab dann würden wieder die (geringeren) Einschränkungen des Landes Brandenburg gelten.

Diese Lockerungen gibt es bei stabiler Inzidenz unter 100

Dann dürften sich beispielsweise wieder maximal fünf Personen aus zwei Haushalten plus Kinder bis 14 Jahre treffen und der Einzelhandel wieder öffnen. Momentan darf der Einzelhandel im Havelland nur sogenanntes Click&Meet, also Terminshopping, mit negativem Corona-Schnelltest anbieten. Auch Sport auf Außenanlagen wäre dann wieder mit bis zu 10 Personen oder 20 Kindern möglich. Auch die Ausgangsbeschränkung, die derzeit zwischen 22 und 5 Uhr gilt, fällt dann wieder weg.
Die kompletten Corona-Regeln für das Land Brandenburg sind hier nachzulesen.

5.720 Infizierte seit Pandemiebeginn

Im Landkreis Havelland haben sich seit Pandemiebeginn nachweislich 5.720 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Zum heutigen Mittwoch ist auch ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Sars-CoV-2 gemeldet worden (insgesamt 173).
Informationen zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.