Das neue Jahr begann im Landkreis Havelland mit der erneuten Überschreitung der 300er-Marke der 7-Tage-Inzidenz. Seit dem 1. Januar 2022 weist das Robert-Koch-Institut (RKI) für die Region von Falkensee bis Rathenow wieder eine Inzidenz über diesem Wert aus. Am heutigen 3. Januar 2022 wird die Inzidenz auf dem Dashboard mit 314,5 angegeben. Die Sieben-Tage-Fallzahl weist das RKI mit 518 aus, weist aber auch darauf hin, dass die Zahlen derzeit wegen verringerter Test- und Meldeaktivität wohl das Infektionsgeschehens nur unvollständig abbilden.

218 Havelländer seit Pandemie-Beginn gestorben

Die Gesamtzahl aller seit Pandemiebeginn nachweislich mit Sars-CoV-2 infizierten Havelländer wird mit 12.793 angegeben. Inklusive Nachmeldungen, die das RKI bei der Berechnung der Inzidenz nicht berücksichtigt, sind in der vergangenen Woche 532 Fälle hinzu gekommen, was einer Inzidenz von 323 entsprechen würde. Seit Pandemiebeginn sind 218 Havelländer im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung verstorben. Der letzte Todesfall wurde am 29. Dezember 2021 gemeldet.

Fünf Corona-Patienten auf Intensivstation in Nauen

Laut DIVI-Intensivregister befinden sich am 3. Januar 2022, Stand 8.15 Uhr, fünf Corona-Patienten auf der Intensivstation in Nauen. Von ihnen müssen vier invasiv beatmet werden. Von den insgesamt 19 verfügbaren Intensivbetten an den beiden Standorten in Nauen und Rathenow sind 16 belegt und drei frei. Die Havelland-Kliniken führen das Krankenhaus in Nauen als Covid- und das in Rathenow als sogenanntes Non-Covid-Haus.
Informationen zu Corona und den Folgen in Deutschland, Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.