Nun also doch. Der Landkreis Havelland soll ein eigenes Corona-Impfzentrum bekommen. Dies wurde am Donnerstag nach einer Videokonferenz der brandenburgischen Landesregierung mit den Landkreisen und kreisfreien Städten zur Corona-Impfkampagne im Land bekannt. Danach steht seit Mittwoch, 13. Januar fest, dass die Anzahl der Impfzentren im Land erhöht werden soll. Eines davon soll im Havelland eingerichtet werden.

Landrat will schnellstmöglich Standort finden

Landrat Roger Lewandowski (CDU) begrüßte die Entscheidung. „Wir haben uns von Anfang an für ein Impfzentrum im Landkreis Havelland eingesetzt und werden nun schnellstmöglich einen geeigneten Standort finden. Dafür haben wir eine eigene Projektgruppe ins Leben gerufen.“

Nauen

Wann genau das Impfzentrum eingerichtet wird und es an den Start gehen kann, ist noch unklar. Derweil läuft die Koordinierung der Termine für die bestehenden Impfzentren im Land Brandenburg weiterhin über die zentrale und kostenfreie Hotline 116 117 der Kassenärztlichen Vereinigung, die täglich von 8 bis 20 Uhr geschaltet ist. „Ich möchte alle Havelländerinnen und Havelländer, die bereits jetzt zu den Impfberechtigten gehören, ermuntern die Möglichkeit der Impfung wahrzunehmen“, so Landrat Roger Lewandowski.

Geimpft werden nur berechtigte Personen

Geimpft werden derzeit entsprechend der Coronavirus-Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums Personen im Alter von 80 Jahren und älter, Bewohner von Senioren- und Altenpflegeheimen sowie das dortige Personal, Personal in der ambulanten Altenpflege sowie in medizinischen Einrichtungen. Priorität haben dabei die stationären Einrichtungen, deren Bewohner von mobilen Impfteams geimpft werden.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.