Der Landkreis Havelland hat am späten Nachmittag aufgrund der weiter steigenden Infektionszahlen mit Sars-CoV-2 ein Großschadensereignis in Form eines Massenanfalls von Erkrankten (MANV-E) ausgerufen. Angeführt werden Personalengpässe, Stationsschließungen sowie eine erhöhte Auslastung der Bettenkapazitäten in den Kliniken, in den Pflegeeinrichtungen und im Rettungsdienstbereich. Die Havelland-Kliniken haben bereits die Kapazitäten der Isolierstation erhöht.

Patientenströme vom Katastrophenschutz koordiniert

Durch die Ausrufung des Großschadensereignisses können die Patientenströme - Verlegungen in andere Kliniken, Dialyse-Fahrten etc. - nun durch Einheiten des Katastrophenschutzes koordiniert und mit Transportkapazitäten unterstützt werden. So soll die Behandlung von Notfallpatienten sichergestellt werden.
„Angesichts der zuletzt dynamischen Entwicklung rufe ich alle Havelländerinnen und Havelländer noch einmal auf, die geltenden Abstands- und Hygieneregeln unbedingt einzuhalten“, sagt Landrat Roger Lewandowski. „Es ist wichtig, die Kontakte weiterhin auf ein absolutes Minimum einzuschränken, um das Infektionsgeschehen einzubremsen.“

Pyrotechnik auf einigen öffentlichen Plätzen verboten

Auch für Silvester gelten mit der neuen Allgemeinverfügung weitere Einschränkungen. So untersagt der Landkreis die Verwendung vom Pyrotechnik vom 31. Dezember 0:00 Uhr bis 1. Januar 24 Uhr auf folgenden öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen:
In der Stadt Falkensee im direkten Bahnhofsumfeld, auf dem Campusplatz rund um die Bibliothek, auf dem Platz vor der alten Stadthalle und am Falkenhagener Anger zwischen Falkenhagener Straße, Kirchstraße, Freimuthstraße und Bahnhofstraße.
In der Stadt Ketzin/Havel auf dem Marktplatz einschließlich der anliegenden Kreuzungsbereiche Rathausstraße, Friedrichstraße, Albrechtstraße, im Kreuzungsbereich Rathausstraße/Rudolf-Breitscheid-Straße, im Kreuzungsbereich Falkenrehder Chaussee/Nauener Straße, auf der Großen Festwiese und der Havelpromenade, auf den Parkplätzen vor den Supermärkten (Edeka, Lidl, Netto) und auf dem Parkplatz Werderdammstraße in Paretz und
In der Stadt Premnitz im öffentlichen Raum entlang der Bundesstraße 102, einschließlich der Ortslage Döberitz sowie der öffentliche Bereich um den Premnitzer See.
Die komplette Allgemeinverfügung des Landkreises Havelland lesen Sie hier.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.