Rückläufige Corona-Fallzahlen spiegeln sich auch allmählich in den Patientenzahlen in den Krankenhäusern wieder. Zumindest ist das in der Havelland-Klinik in Nauen der Fall. Hier werden mit Stand 7. Mai neun Patienten stationät behandelt, die mit einer Covid-19-Erkrankung kämpfen. Zwei von ihnen müssen intensivmedizinisch betreut werden. Sieben Corona-Verdachtsfälle liegen zusätzlich auf der Isolierstation.

Dritte Infektionswelle flacht sich ab

„Es ist nun erkennbar, dass die dritte Infektionswelle sich abflacht und die Mischung aus fortschreitenden Impfungen und Infektionsschutzmaßnahmen Wirkung zeigt“ gibt sich Geschäftsführer Grigoleit vorsichtig optimistisch. „Für eine generelle Entwarnung ist es zu früh, aber es besteht die Chance, dass sich die Infektionslage auf einem abgesenkten Niveau einpendelt.“
Dann könnten demnächst auch wieder in größerem Umfang andre Patientengruppen in den beiden Häusern in Nauen und Rathenow klinisch versorgt werden. Besonders wichtig dabei die weitere Einhaltung der Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen, so Grigoleit.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.