Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Havelland wird vom Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) mit Stand 12. April, 00.00 Uhr, mit 139,3 angegeben. Damit liegt sie im Vergleich mit den Nachbarlandkreisen und kreisfreien Städten im oberen Bereich. Tatsächlich wird derzeit nur der im Osten an das Havelland grenzende Bezirk Berlin mit einer höheren Inzidenz angegeben. Sie liegt bei 160,7.

Potsdam mit niedrigster Inzidenz

Im westlichen Brandenburg kann derzeit Potsdam mit der niedrigsten Sieben-Tage-Inzidenz aufwarten. Sie wird heute mit 71 angegeben. Als nächstes folgen Potsdam-Mittelmark mit 78,5 und der Landkreis Oberhavel mit 95,3. Diese drei liegen alle unter dem Grenzwert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche.
Darüber liegen neben dem Havelland die Stadt Brandenburg an der Havel und der Landkreis Ostprignitz-Ruppin, die beide eine Inzidenz von 127,5 aufweisen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.