Die Öffnungszeiten im Corona-Schnelltestzentrum in Falkensee werden ausgeweitet. Das teilte die Stadtverwaltung mit. So können sich die Bürger und Bürgerinnen ab Mittwoch, 31. März, nicht nur vormittags von 8.00 bis 12.00 Uhr, sondern auch nachmittags von 14.00 bis 18.00 Uhr testen lassen. Das Zentrum im Bistrobereich der Stadthalle hat von Montag bis Freitag geöffnet, an Wochenenden und Feiertagen nicht.

Zweites Testzentrum in Falkensee geplant

Damit reagiert die Stadt auch auf Kritik an den limitierten Öffnungszeiten, die es insbesondere für Berufstätige nahezu unmöglich machten, das Zentrum aufzusuchen. Die Stadtverwaltung wies auch darauf hin, dass es geplant sei, ein weiteres, zweites Testzentrum in der Stadt einzurichten. Derzeit würden für das zweite und ´gegebenenfalls sogar ein drittes Testzentrum Mietverträge verhandelt, da die Stadt über keine geeigneten Räume in kommunalen Gebäuden verfügen würde.

Weitere freiwillige Helfer für Testzentren gesucht

Derzeit kümmern sich in Falkensee freiwillige Helfer, Mitarbeiter von Hilfsorganisationen und Beschäftigte der Stadtverwaltung um den reibungslosen Ablauf im Testzentrum. Für die weiteren Testzentren und eine Ausweitung der Öffnungszeiten werden weitere Helfer benötigt. Diese werden geschult, eingewiesen und auch zertifiziert, so dass sie ihrer Aufgabe auch gewachsen sind.
„Es geht bei den Testzentren nicht um ein paar Tage, sondern vermutlich um Monate. Obwohl wir auf den Einsatz eines Teams von Bundeswehrangehörigen nach Ostern hoffen, müssen wir die Belastung der Testerinnen und Tester auf mehr Schultern verteilen. Deswegen werben wir für die freiwillige Arbeit in den Testzentren“, so Bürgermeister Heiko Müller (SPD).

Einsatz über einen längeren Zeitraum

Gesucht werden Personen, die für einen längerfristigen Einsatz zur Verfügung stehen. Derzeit geht die Stadt davon aus, dass in Schichten von vier bis fünf Stunden gearbeitet werde. Die Einsatzzeit wird im Rahmen der geplanten Öffnungszeiten liegen. Eine Regelung zur Aufwandsentschädigung für die Ehrenamtlichen wird in Zusammenarbeit mit dem Landkreis derzeit vorbereitet
Heiko Müller dankt derweil denjenigen, die bereits jetzt im Testzentrum im Einsatz sind. All jene, die die Öffnungszeiten kritisiert haben, fragt er, ob sie nicht selbst durch die Mitarbeit im Testzentrum einen Beitrag für die Ausweitung der Testzeiten leisten können.
Wer unterstützen möchte, meldet sich per E-Mail unter Angabe von Telefonnummer und Kontaktdaten an buergermeister@falkensee.de.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.