Die Havelland-Kliniken gaben am heutigen Freitag eine Pressemitteilung zur aktuellen Covid-19-Situation in den Krankenhäusern Nauen und Rathenow heraus. Basierend auf den auch im Havelland steigenden Fall- und Inzidenzzahlen wird die Anzahl der bereit gehaltenen Betten auf der Isolierstation in Nauen wieder aufgestockt. Rathenow werde vorerst weiter als Non-Covid-Haus geführt. Doch auch hier könnten binnen 72 Stunden Kapazitäten für Corona-Patienten geschaffen werden.

Fallaufkommen in den Kliniken steigt bereits jetzt

Wie Pressesprecherin Babette Dietrich bestätigte, steigt das absolute Fallaufkommen in den Kliniken langsam wieder an. So wurden mit Stand 26. März 15 Corona-Patienten in Nauen behandelt, vier von ihnen mussten beatmet werden.
Der Umstand, dass der Anteil der zu beatmenden Patienten hoch bleibt, bereitet den Kliniken Sorge. Das Durchschnittalter der mit dem Coronavirus infizierten Patienten sei deutlich niedriger als im vergangenen Jahr und viele von ihnen müssten über einen längeren Zeitraum klinisch versorgt werden.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.