Trotz Wochenende und damit geringerer Zahl an gemeldeten Corona-Neuinfektionen liegen der Landkreis Havelland und seine Nachbarn im westlichen Brandenburg allesamt bei Sieben-Tage-Inzidenzen von über 100. Die niedrigsten Inzidenzen wiesen am Montagmorgen der Landkreis Ostprignitz-Ruppin mit 102,16 und die Landeshauptstadt Potsdam mit 105,91 auf. Nur etwas höher liegt der Wert in Brandenburg an der Havel mit 109,44.

Berlin-Spandau mit höchster Inzidenz der Region

Während der Landkreis Oberhavel mit 128,22 noch unter der 130er Marke liegt, sind das Havelland mit 135,59 und Potsdam-Mittelmark mit 138,53 darüber. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz im westlichen Brandenburg weist das Dashboard des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) für den östlichen Nachbarn des Havellandes, den Berliner Bezirk Spandau, aus. Hier liegt er bei 163,2.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.