Die Sieben-Tage-Inzidenz im Berliner Bezirk ist weiter gestiegen. Wie das RKI auf seinem Dashboard für den 9. August angibt, beläuft sich die Inzidenz nach dem Wochenende auf 46. Am Freitag hatte sie noch bei 37,7 gelegen. 42 Neuinfektionen sind seit dem 6. August hinzu gekommen. Die Gesamtzahl aller seit Pandemiebeginn nachweislich mit Corona infizierten Spandauer stieg auf 14.148. Das RKI rechnet mit rund 240.000 Einwohnern insgesamt. Zum Vergleich: Bei etwa 80.000 Einwohnern weniger haben sich im Havelland bislang 6.337 Menschen infiziert.

Spandauer Sieben-Tage-Inzidenz über dem Berliner Durchschnitt

Die Berliner Senatsverwaltung gibt in ihrem Lagebericht am 9. August die Sieben-Tage-Inzidenz für Gesamtberlin mit 38 an. Damit liegt Spandau mit seinem Corona-Infektionsgeschehen deutlich über dem Berliner Durchschnitt. Noch keine Auswirkungen haben die neuerlichen Corona-Infektionen auf die Zahl der an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung Verstorbenen, sie liegt auch nach dem Wochenende bei 258.
Informationen zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.