Während im Havelland die Corona-Zahlen weiterhin deutlich unter Bundesdurchschnitt liegen, kämpft der havelländische Nachbar in Berlin, der Bezirk Spandau, mit steigenden Fallzahlen. So gibt das Dashboard des RKI für den 6. August eine Sieben-Tage-Inzidenz von 37,7 für Spandau an. 90 Corona-Neuinfektionen hatte es binnen der letzten sieben Tage gegeben. Wie im Lagebericht der Berliner Senatsverwaltung zu sehen ist, steigt die Sieben-Tage-Inzidenz in Spandau seit Juli wieder an. Für ganz Berlin wird die Inzidenz derzeit mit 35 angegeben.

Mehr als 14.000 Corona-Fälle seit Pandemiebeginn

Ende Juli/ Anfang August gab es Robert-Koch-Institut die Sieben-Tage-Inzidenz in Spandau sogar mit 41, respektive 40,6 an. Zum Vergleich: im Havelland lag sie in dieser Zeit bei 9,2. Seit Pandemiebeginn im März 2020 haben sich in Spandau 14.106 Menschen nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert. 258 davon sind an den Folgen ihrer Covid-19-Erkrankung verstorben.
Informationen zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.