Seit heute, dem 13. Oktober 2021, gilt im Land Brandenburg eine neue, geänderte Corona-Umgangsverordnung. Diese enthält unter anderem einen neuen Schwellenwert, ab wann für bestimmte Bereiche ein negativer Corona-Test vorgeschrieben ist. Der Schwellenwert, der sich aus der 7-Tage-Inzidenz ergibt, wurde von 20 auf 35 angehoben.
In den kreisfreien Städten und Landkreisen, in denen die Inzidenz an mindestens fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 35 liegt, ist damit in vielen gesellschaftlichen Bereichen, wie u.a. Innengastronomie, Theater, Kino sowie Schwimmbädern, die Vorlage eines negativen Testergebnisses bzw. eines Impf- oder Genesenennachweises nicht mehr erforderlich.

Havelland seit 6. Oktober mit Inzidenz unter 35

Die neue Regelung trifft auf den Landkreis Havelland zu. Hier liegt die Inzidenz seit 6. Oktober 2021 konstant unter 35. Die Kreisverwaltung gab dies im Amtsblatt 32/2021 bekannt und hat damit die Testpflicht in einigen Lebensbereichen aufgehoben. Davon ausgenommen sind beispielsweise Kitas, Schulen und medizinische Einrichtungen, wo die Testpflicht weiter zwingend vorgeschrieben ist.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.